Mentorin
Gudrun Anders

Presse-Berichte | News | Kundenstimmen

 

Presseberichte

Hier finden Sie eine kleine Auswahl von Presse-Berichten über mich:




 

Pressemeldung Januar 2021

Schreiben gegen den Corona-Frust …

Die Aachener Autorin Gudrun Anders veröffentlicht ein neues Märchenbuch für Erwachsene: „Medana und die Nebeltröpfchen“. Und wenn man sie fragt, wie das neue Buch entstanden ist, dann antwortet sie fröhlich: „Dank Corona!“ Aber ganz so einfach war die Geschichte nicht …

Gudrun Anders hatte sich vor einigen Jahren aus dem Dasein einer erfolgreichen Verlegerin von spirituellen Büchern gelöst. Viel zu tun – bei zu geringen Margen – und die falschen Kooperationspartner für die Buchherstellung hatten ihr das Leben schwer gemacht. Einige Jahre arbeitete sie dann freiberuflich als Beraterin für Autoren und Verlage – bis eine schwere und lange Krankheit sie komplett aus der Bahn warf.


„Danach hatte ich irgendwie das Gefühl, den Anschluss verloren zu haben!“, sagt die heute 59-jährige mit Unternehmerherz. „Ich wollte nach 30 Jahren Selbständigkeit mal eine Zeit lang angestellt sein, ein sicheres, regelmäßiges Einkommen erwirtschaften und mir mal keine Gedanken um den monatlichen Umsatz machen.“

Sie fand einen Job als angestellter Coach – und wollte eigentlich bis zur Rente in diesem Beruf tätig bleiben. Doch dann kam Corona und ihr Chef, der von ihrer Erkrankung wusste, sprach, da sie zu einer Risikogruppe gehört, ein Beschäftigungsverbot aus. Für Gudrun Anders war es zwar nett erstmal bei vollem Gehalt Zuhause zu sitzen, aber schon nach wenigen Wochen fiel ihr die Decke auf den Kopf.

„Ich fing an zu suchen, denn mir war klar, dass ich meinen Job in Corona-Zeiten nicht mehr würde ausfüllen können. Als Mensch mit einem gestörten Immunsystem als Coach in Schulen, Kliniken oder Seniorenheime zu gehen, wäre ja mehr als unvernünftig. Da könnte man ja auch einen schweren Diabetiker als Vorkoster in die Marzipanfabrik schicken.“

Sie musste sich – zum wiederholten Male in ihrem Leben – komplett neu erfinden und überlegte, wie wohl ihr neues Berufsfeld aussehen könnte. Der Lockdown und die Einschränken, die mit der Pandemie einhergingen, kamen ihr dabei zunächst ganz gelegen, denn daraus entstand die Idee, ihre früheren Lieblingsangebote zu digitalisieren. So entstanden ihre ersten Onlinekurse und auch ein Arbeitsbuch zum Märchenschreiben.

„Aber die Pandemie nahm ja immer größere Ausmaße an. Aufgrund meiner Erkrankung war ich fast ausschließlich Zuhause, meine Freunde wollten mich aus Rücksicht vor einer Ansteckungsgefahr nicht besuchen, wir konnten nur telefonieren oder skypen. Es war eine unglaublich anstrengende Zeit für mich.“

Gudrun Anders wusste nicht, wie es weitergehen sollte, bekam genau deswegen auch die Kündigung ihres Arbeitsverhältnisses. „Eine ganz blöde Situation. Ich sprach bei mehreren Firmen vor, aber als ich von meiner Erkrankung berichtete, wollte und konnte man mich nicht mehr einstellen.“

Als die Existenzängste größer und größer wurden, griff sie zu dem Mittel, dass ihr schon seit Jahrzehnten hilft, Dinge zu verarbeiten: Schreiben. „Ich surfte eines Tages auf einer Internetplattform und suchte eine Illustration für einen Blogbeitrag. Dabei fiel mir das heutige Coverbild von Medana ins Auge. Vor meinem inneren Auge entstand plötzlich die Geschichte, wie eine junge Elfenkriegerin die Nebeltröpfchen besiegen musste, um die Welt zu retten. Ich fand die Idee so nett, dass ich mich sofort hinsetzte und die Geschichte niederschrieb.“

Das Buch „Medana und die Nebeltröpfchen“ ist die märchenhafte Auseinandersetzung mit der enormen Bedrohung durch den Corona-Virus und zeigt gleichzeitig den Kampf gegen die zerstörerischen Auswirkungen, die diese Pandemie mit sich brachte und immer noch bringt.

„Ich habe in dem Buch eigentlich meine Ängste verarbeitet. Denn eine Eigenschaft von Märchen ist, dass diese gut ausgehen. Ich musste mir also etwas einfallen lassen, wie ich meinen persönlichen Kampf aufnehmen und dann niederschreiben konnte.“

Vermutlich ist ihr das positive Ende geglückt, denn das soll hier nicht verraten werden. Und das Niederschreiben der Sorgen hat noch einen weiteren positiven Effekt gehabt: „Ich hatte beim Schreiben endlich eine konkrete Vision davon, wie meine neue Zukunft aussehen sollte.“

Gudrun Anders hat sich wieder selbständig gemacht. Einerseits möchte sie auch anderen Menschen helfen, mit der Kraft des Schreibens (wieder) zu sich selbst zu finden und bietet als Heilpraktikerin für Psychotherapie daher Schreibtherapie (Schreibcoaching) an.

„Gleichzeitig möchte ich aber auch wieder meinen Autoren-Kollegen und Kolleginnen helfen, ihre Bücher auf den Markt zu bringen. Jedes Buch kann einen Samen sähen und anderen helfen! Daher sollten diese veröffentlicht werden.“ Daher leistet sie „Support für Autoren“ in Form von Beratungen und Dienstleistungen.

„Und für Medana erträume ich mir, dass sie anderen Menschen hilft, die Ängste und Sorgen zu überwinden. Am Ende wird alles wieder gut!“

 

Aachen, im Januar 2021 



Kundenstimmen / Referenzen


 

 

Gudrun Anders, eine Frau der Tat... 

Egal wie weit weg man sich befindet. Ich lebe in der Schweiz und hätte ganz sicher noch kein Buch auf den Markt gebracht, hätte sie mich nicht mit Herz und Geduld liebevoll dabei begleitet. 

Professionell und mit viel Humor hat sie mir immer wieder Mut gemacht, selbst dann, wenn ihr ganz sicher selbst eher zum Verzweifeln war, weil ich «Computer–Nichtwisser» zum x-ten Mal irgendetwas «falsch» gemacht hatte. 

Liebe Gudrun, ohne Dich wäre ich im Meer der Ver-öffentlichungswellen zu 100% untergegangen. Herzlichen Dank für Deine Begleitung. Ich freue mich schon auf das nächste Buch.

 Mit lieben Grüßen aus der Schweiz.

Heidi 








PR – Sommer 2020

Seit 30 Jahren selbständig: Gudrun Anders verbindet Spiritualität mit Marketing

Vor 30 Jahren prangerte ein Sektenbeauftragter noch ihre „alternativen Neigungen“ öffentlich an und verunglimpfte ihren esoterischen Buchladen. Seitdem hat sich viel verändert. Spiritualität und neue Denkweisen haben in unseren Alltag Einzug gehalten. Auch immer mehr Unternehmen wenden spirituelle Denkweisen an. Gudrun Anders hat in all den Jahren sehr viel erlebt und berichtet davon in ihren Büchern und Online-Kursen. Ebenso halten ihre Erfahrungen Einzug in die Beratungen für Autoren, Scanner-Persönlichkeiten und ganzheitliche Unternehmer/innen.

„Damals, Anfang der 90er Jahre, fand ich es wirklich lästig, wenn ich öffentlich angeprangert wurde, nur weil ich Märchen schrieb und Kurse in Entspannungs-verfahren, Tarot und kreativen Schreiben anbot“, berichtet die heute 58-jährige, die sich ein Leben als Vollzeit-Angestellte nicht wirklich vorstellen kann.

„Für meinen kleinen Laden war das damals allerdings das beste Marketing! Wenn ein neuer Artikel des Sektenbeauftragten bezüglich meiner ‚alternativen Angebote‘ in der Tageszeitung erschien, war mein Laden wieder voll!“ Sie grinst und meint weiter: „Das war ein Schlüsselerlebnis: Ich fing damals an, mich verstärkt für PR und Marketing zu interessieren!“

Ein Interesse, das zu ihrem Hauptberuf wurde. „Ich gab den esoterischen Laden 1997 auf, weil ich nach Aachen kam. In meiner neuen Heimat absolvierte ich dann die staatliche Prüfung zur ‚Heilpraktikerin für Psychotherapie‘ und eröffnete dann eine Praxis für Entspannungsverfahren.“

Aber Gudrun Anders ist eine so genannte „Scanner-Persönlichkeit“, jemand, der immer neugierig nach neuen Möglichkeiten auf der Suche ist. „Etwa zwei Jahre später kam ich dann mit dem Digitaldruck für Bücher in Berührung und brachte zunächst meine eigenen Bücher heraus, die bis dahin im Computer schlummerten. Daraus erwuchs dann ziemlich schnell ein sehr erfolgreicher Kleinverlag, den ich 12 Jahre betrieb.“

Von diesem löste Sie sich und überlegte, was ihr Herz normalerweise höher schlagen ließ. „Ich vermisste den direkten Kontakt mit Kunden in meinem Leben. Ich hatte etliche ganzheitliche Ausbildungen absolviert und wollte diese – wieder – in meinen Beratungen ein-setzen. Mein unternehmerisches Wissen aus all den Jahren kann ich natürlich nicht aus mir heraus schneiden. Diese beiden scheinbar unterschiedlichen Seiten in mir wollen leben und Beachtung finden. Für mich gehören beide Seiten zum Leben dazu.“

Außerdem berät und unterrichtet sie sehr gern, aber auch das kam zu kurz. „Während einer Erholungs-phase überlegte ich, wo und wie ich mich am besten einbringen konnte. Ich fand es gar nicht so einfach, Spiritualität und Unternehmer-Sein so zusammen zu bringen, dass es mir und anderen gut tut.“

Sie wollte diese beiden Seiten leben. „Ich hatte damals Schwierigkeiten, diese zusammen zu bringen“, meint Gudrun Anders heute. „Ich wollte aber beides vereinen, damit die Gegensätze aufgehoben werden.“ Sie gründete 2011 ihre Firma „Spirit & Marketing“ und kümmert sich seitdem um Autoren und ganzheitliche Unternehmer/innen.

Gudrun Anders ist Mentorin mit Leib und Seele. „Wir müssen tun, was das Innere von uns möchte. Und um dieses adäquat auszudrücken, muss auch das Marketing – das nach außen gerichtete – stimmen. Spiritualität und Marketing sind die zwei Seiten einer Medaille!“ So bringt sie Spiritualität zu Kaufleuten und Kaufmannswissen zu Heilpraktikern und ganzheitlich Selbständigen. Gudrun Anders lacht: „Damit sind alle zufrieden!“

Im Winter 2018/19 warf sie eine schwerwiegende Erkrankung des Immunsystems komplett aus der Bahn, nach der sie erst mal den Anschluss nicht wieder fand. Sie nahm einen interessanten Teilzeit-Job als Coach an, um sich in Ruhe erst mal über Wasser halten zu können. Gerade wieder richtig auf dem Damm, kam die Pandemie Corona und brachte wieder alles durcheinander. Sie musste sich aus dem Job zurückziehen und erneut in sich hinein hören.

„Aber aufgeben war noch nie eine Option für mich, auch, wenn es hier und da schon mal schwierig gewesen ist. So ein Zustand kann durch nur heißen, dass wieder Veränderungen nötig sind. Und als Scanner bin ich daran doch gewöhnt!“, lacht sie.

Tage und Wochen verbrachte sie im Internet auf der Suche nach Inspiration – und wurde schließlich fündig. „Ich biete künftig meine Schulungen und Beratungen einfach online an. Das ist sowieso das Medium der neuen Zeit, ich habe Spaß daran und kann natürlich auch Menschen beraten, die viel weiter weg wohnen.“

In Ihrer im Aufbau befindlichen Online-Akademie unterrichtet und berät sie Autoren und Unternehmer/innen. Bei Vorliegen der Voraussetzungen ist  eine Bezuschussung (Beratungsförderung) möglich. 

 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram
LinkedIn